Schirmherrschaft der Oberbürgermeister der benachbarten Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden

 Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

Michael Ebling

Ex-Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden

Sven Gerich


Wir, die Oberbürgermeister der benachbarten Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden, engagieren uns für ein lebendiges und geeintes Europa.

Als Kommunalpolitiker zweier bedeutender Ballungszentren innerhalb der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main sind wir von den Potenzialen des europäischen Miteinanders überzeugt. In diesem Sinne und mit Blick auf Völkerverständigung und internationale Zusammenarbeit pflegen wir die Beziehungen zu unseren Partnerstädten.

 

 

Wir haben daher gerne die Schirmherrschaft von Wheels-for-Europe übernommen, um gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern ein Zeichen für Europa mit Blick auf die Europawahl 2019 zu setzen.

 

Der Gedanke des Fair-Play!

Wiesbaden 13.Februar 2019

 

Zentraler Punkt  unserer Sportberichterstattung ist neben der Information über den Wettkampf, Wissenswertes über die Athleten den Zuschauern und Zuhörern näher zu bringen. Dabei geht es neben den sportlichen Leistungen insbesondere über ihre Persönlichkeit, ihr privates Umfeld sowie ihre Herkunft - also über den Menschen selbst, zu berichten. 
Der Umgang mit anderen Menschen, deren Kulturen und Nationen gehört also zu unserer täglichen Arbeit. Sich darüber zu informieren und auseinanderzusetzen stellt eine wesentliche Säule unserer Berichterstattung dar.  
Wir sehen hierin einen besonderen Beitrag zum Gedanken des „Fair-Play“ und tragen somit aktiv zur Völkerverständigung bei. Dieses Gut des fairen Umgangs im Miteinander steht für uns über den sportlichen Erfolg, der persönlichen Leistung.

Da sich auch Wheels for Europe zum Ziel gesetzt hat, für diese Werte zu werben wie aber auch zu bewahren, unterstützen wir diese Initiative sehr gerne.

Uwe Semrau (Sport1)                             Dennis Baier (Sky)

Grußwort von Lars Reichow

Lars Reichow - Fotograf: Mario Andrey
Lars Reichow - Fotograf: Mario Andrey

Mainz, 15.Januar 2019

John F. Kennedy hat einmal gesagt: „Fragt nicht, was Amerika für euch tun kann, sondern was wir zusammen für die Freiheit des Menschen tun können.“

Die Antwort auf diese Frage heißt EUROPA. 

Ein freies Europa, ohne Grenzen, ohne Zäune. Ohne Nationalisten. Ohne Kleingarten-Faschisten!

Ohne einen türkischen „Döner for one“, ohne einen ungarischen Zaunkönig, ohne die hoffnungslos rückwärtsgerichtete polnische Regierung u.v.a.

 

Wir brauchen diese Leute nicht! In dem Europa, das wir uns wünschen, haben sie keinen Platz. 

Packt eure Koffer, ihr Rechtsbrecher und Geschichtsfälscher.

Nehmt eure Zäune und euren Hass gegen alles Fremde und macht euch auf die Reise:

Es gibt sieben erdähnliche Planeten. 

Da wird vielleicht einer dabei sein für diese Bagage! 

 

Wir brauchen die großen Gefühle der Franzosen, den Stolz der Spanier, den Frohsinn der Portugiesen, die Gelassenheit der Griechen und den Espresso der Italiener. Wir brauchen Europa, um unsere Zukunft zu gestalten – und sie in Frieden und Freiheit zu erleben!

 

 

Lars Reichow, Kabarettist, Musiker und überzeugter Europäer. www.larsreichow.de

 

Management: www.lachland.de

 

Der Sport steht für die gelebte Völkerverständigung

Mainz, 14. Januar 2019

Für uns Handballer ist der faire Wettbewerb und die friedliche Begegnung mit anderen Sportbegeisterten in allen Teilen dieser Welt selbstverständlich und gelebte Praxis. Die Begegnungen auf und am Rande des Spielfelds mit anderen Kulturen und Nationen sind für uns zentraler Bestandteil um unseren Sport ausüben, leben zu können. Gleichzeitig stellen sie eine wichtige Lebenserfahrung dar, die wir gerne nutzen aber auch weitergeben.

 

Selbstverständlich ist es deshalb, uns in den Dienst der Integration und dem Verständnis für andere Kulturen - verbunden mit all den Dingen, die dies vereinfachen und ermöglichen, zu stellen. So z.B. einem grenzenlosen Reisen. 

 

Wir unterstützen "Wheels for Europe" sehr gerne und wünschen viel Erfolg zur geplanten Auftaktveranstaltung im Mai 2019 in Mainz/Wiesbaden.

                         Manfred Freisler                             Steffen Weber                        Jan-Olaf "Eike" Immel

                        Weltmeister 1978                     Europameister 2004                      Europameister 2004

                           Fotograf Hans Nietner                                                   Privataufnahme                                                              Privataufnahme

Wheels for Europe wirbt bei den "Blue Knights" für Teilnahme

Polizeipräsidium Köln, 24.11.2018

 

Die Blue Knights sind eine weltweite Organisation von motorradfahrenden Polizeibeamten, die in einzelnen Chapter aufgeteilt sind. In Gent hatten wir bei unserem Besuch "Koen" kennengelernt, der von unserer Initiative sehr begeistert ist. Er hatte deshalb gleich Kontakt zum europäischen Präsidenten geknüpft.

 

Am 24.11. hatte Wheels for Europe in Köln die Gelegenheit für die Teilnahme an der Sternfahrt vom 9.-12. Mai zu werben.

 

Die Verantwortlichen sagten zu, Ihre Chapter in Europe (+2400 Mitglieder) zu informieren und zur Teilnahme zu motivieren und  selbst vor Ort zu sein.  Geplant ist ein Info-Stand am 10.Mai in Wiesbaden.

Herr Daniel Termont, Bürgermeister von Gent - 10.09.2018

Supporting words from Ex Mayor Daniel Termont (City of Ghent)

for the project Wheels for Europe

 

 

Let’s get straight to the point: I have been convinced for a long time now that the future of Europe depends on the cross-border collaboration between creative cities and citizens who want to learn from each other beyond state and language boundaries and who are willing to resolve social challenges together, benefiting all parties.

 

I have been in politics for 42 years now and have always been a true internationalist. My experiences from the past twelve years as mayor have only reinforced this belief. I have made great efforts to develop Ghent’s international relations. I have reinvigorated the relationships with our sister cities. I have put my time and energy in numerous city networks to drive participation, environmental care, culture and other topics. I have, together with many other mayors, hammered on the doors of the European institutions, until they were willing to what we had to say as city representatives.   As a result, Ghent has been the president of the main European city network EUROCITIES since the end of 2016.  This is no small feat for a city like Ghent, which is small compared to other European cities.

 

That is why I support each initiative bringing people together according to the same principles: being willing to listen to each other and share knowledge, being open-minded and respectful towards each other. ‘Wheels for Europe’ is such an initiative. That is why I want to thank you for all your efforts. Being committed to a good cause – forging bonds between people and communities in Europe – is an amazing quality.

 

Daniel Termont

 

Mayor of Ghent

Frau Dorothea Schäfer, Landrätin des Landkreises Mainz-Bingen - 03.09.2018

 

Gruswort Wheels for Europe

 

Mit dem Oldtimer oder dem Motorrad durch Europa fahren – eine schöne Idee, die Aufmerksamkeit erregen wird. Aufmerksamkeit für die tollen zwei- und vierrädrigen Gefährte. Aber auch Aufmerksamkeit für die Idee, die hinter dieser Tour steht. Das grenzenlose, partnerschaftliche und friedliche Europa ist es wert, dass man sich dafür einsetzt. Gerade heute, wo dieses Europa sich Angriffe von vielen Seiten erwehren muss. 

 

Im Hinblick auf die Europawahl im kommenden Jahr ist es wichtig, das Thema Europa bei allen politischen Schwierigkeiten, Debatten und sicherlich auch Notwendigkeiten zur Reform positiv zu besetzen, mit schönen Dingen zu verbinden. Die Tour durch die schönen Landschaften des Kontinents zählt sicher hinzu.

 

Ich unterstützte „Wheels for Europe“ gerne. Schließlich hat der Landkreis Mainz-Bingen mit Verona in Italien und Neisse in Polen Partnerschaft zu zwei Regionen in europäischen Ländern. Die Ziele dieser Verbindungen decken sich mit jenen dieser Rundreise: Wenn sich die Menschen untereinander kennen, die Landschaften schätzen und die kulturellen Eigenheiten lieben lernen, dann wächst Europa zusammen und die Vielfalt des Kontinents bleibt bestehen.

 

 

Ihre 

 

Dorothea Schäfer, Landrätin des Landkreises Mainz-Bingen

 

Frau Collin-Langen  - Mitglied des Europäischen Parlaments - 09.07.2018

Europa ist in den Politikwissenschaften ein abstrakter Begriff: Staatenbund? Bundesstaat? Ein Gebilde, das schwer zu erklären ist. Schwer greifbar.

Dazu ist das Bild der Europäischen Union im Moment leider geprägt von Krisen. Fragen kommen auf, wie: Warum brauchen wir die Europäische Union?

 

Umso wichtiger sind die Impulse aus der Zivilgesellschaft, die sich zur Idee eines vereinten Europas bekennen. „Wheels for Europe“ gibt einen solchen Impuls. Es macht Europa im wahrsten Sinne des Wortes er-fahr-bar.

 

„Wheels for Europe“ nutzt die Begeisterung für Motorrad/Oldtimer/E-Autos über alle Generationen hinweg und bringt Europa durch Sternfahrten näher zusammen. Die Grundlage für das Engagement bilden Städtepartnerschaften. Städtepartnerschaften sind ein Erfolgsmodell und haben die Menschen nach den verheerenden Weltkriegen wieder einander näher gebracht. Städtepartnerschaften sind die größte Friedensbewegung der Welt, denn sie schaffen Verständnis, Vertrauen und Zusammenhalt über die Grenzen hinweg. Diese Impulse braucht Europa - nur so können wir weiterhin ein friedliches Miteinander leben. Das besondere an „Wheels for Europe“ ist, dass es Menschen über Generationen hinweg zusammen bringt, über ein gemeinsames Hobby.

 

Aus diesem Grund freut es mich sehr, dass sich diese einmalige pro-europäische Initiative in meinem Wahlkreis gebildet hat.

 

Birgit Collin-Langen, MdEP

Oberbürgermeisterin a.D.

Europäisches Parlament

ASP 15 E 253, Rue Wiertz 60

B-1047 Brüssel

birgit.collin-langen@ep.europa.eu