Schirmherrschaft der Oberbürgermeister der benachbarten Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

                                        Michael Ebling

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden

                                    Gert-Uwe Mende


Vor genau 70 Jahren hat der französische Außenminister Robert Schuman mit seinem Vorschlag einer Montan-Union den Grundstein für die heutige Europäische Union geschaffen - und damit auch die Basis für die längste Friedensperiode, die Europa je erleben durfte!

Ein wichtiger Eckpfeiler dieser Entwicklung sind die Partnerschaften von Regionen und Städten innerhalb der Europäischen Union. Sie ermöglichen und fördern unmittelbar die persönlichen Begegnungen der Menschen miteinander.

Daher haben wir sehr gerne die Schirmherrschaft zur 2. EU-Sternfahrt von Wheels for Europe e.V übernommen!

Das diesjährige „rollende Bekenntnis zu Europa“ führt direkt in die Partnerstädte Erfurt (Mainz) sowie Görlitz und Breslau (beide Wiesbaden).

Neben dem erneuten Beitrag zur aktiven Völkerverständigung –für ein lebendiges Europa!- versprechen wir uns stärkende Impulse in die Partnerschaftsarbeit und für die damit verbundenen Vereine.

Sternfahrt 2020 abgesagt/ verschoben

Mainz, 10.April 2020

 

An die Mitglieder von Wheels for Europe e.V. und Teilnehmer der Sternfahrt 2020 

 

Nachdem vor einigen Tagen die Gastgeber in Breslau die Veranstaltung "European Village 2020" abgesagt haben, liegt uns nun seit Gründonnerstag die offizielle Absage des Bürgerfestes in Görlitz zum Europatag am 09.05.2020 schriftlich vor.

 

Nun hat  Erfurt ebenfalls entschieden und den geplanten Empfang abgesagt. 

 

Wir bedauern dies gemeinsam mit den Verantwortlichen der Städte sehr, müssen uns aber der augenblicklichen Situation und den weitreichenden Maßnahmen, von denen keiner sagen kann wann diese enden, beugen.

 

Mit diesem Bedauern wurde gleichzeitig der Wunsch ausgesprochen, die geplante Veranstaltung in diesem oder im nächsten Jahr nachzuholen.

 

Die Teilnahmegebühr kann auf Antrag direkt bei Joachim Schubert zur Erstattung angefordert werden oder bis zu weiteren Entscheidungen zur Sternfahrt  zunächst beim Verein verbleiben, was der Vorstand sehr begrüßen würde.

 

Aus organisatorischen Gründen erhalten unsere Teilnehmer, gebucht über diese Webseite als Gäste,  Ihre Teilnehmergebühr automatisch über die genutzen Bezahlungssysteme (PayPal, Sofortüberweisung und Kreditkarten) zurückerstattet.

 

Die Hotelzimmer konnten - soweit nicht von euch privat gebucht - mittlerweile kostenfrei storniert werden. Ein finanzieller Schaden für den Verein oder für einzelne Teilnehmer ist somit nach unserer Kenntnis nicht entstanden.

 

Sobald es die Lage zulässt, werden wir unsere Gespräche mit der EZB ( Frankfurt ) und dem Robert Schuman Museum ( Metz ) für Besuchstermine in diesem Jahr wieder aufnehmen. 

 

Der Vorstand von Wheels for Europe wünscht allen ein gesundes und frohes Osterfest !

Bitte selektieren Sie Ihre Sprache für die Anmeldung zur Sternfahrt 2020

Please select your language to register for the 2020 rally

Vorgespräche in Breslau am 8.Juli 2019 für mögliche Sternfahrt 2020

Vorgespräche in der Europastadt  Görlitz am 9 .Juli 2019 für mögliche Sternfahrt 2020 auf Einladung des Oberbürgermeister  S. Deinege

Die Kreisstadt Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschlands und die größte Stadt der Oberlausitz. Sie liegt an der Lausitzer Neiße, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Grenze zu Polen festgelegt wurde. Der östlich des Flusses gelegene Teil der Stadt gehört seitdem als eigenständige Stadt Zgorzelec zum Nachbarland. 

Wegen der Teilung wurde Görlitz gemeinsam mit Zgorzelec 1998 zur Europastadt erklärt. Sie liefern ein Beispiel dafür, wie die Menschen zweier Nationen Grenzen überwinden können.

Erste Siedlungen lassen sich für die Region bereits für die späte Jungsteinzeit nachweisen. Auf römische Spuren weisen Funde von Bronzemünzen aus der späten Kaiserzeit hin. Nach dem das Gebiet während der Völkerwanderung verlassen wurde, siedelten sich erst ab dem 7. Jahrhundert wieder slawische Stämme an. Aufgrund des Konflikts zwischen Böhmen, Polen und dem Heiligen Römischen Reich kam es zu häufigen Herrschaftswechseln, was die Entwicklung der Siedlungen hemmte.

Unterstützer und Sponsoren

Wir freuen uns, dass wir die Sparkasse Mainz als neuen Sponsor für unsere Ziele gewinnen konnten.